Feuerwache Reinbek

Reinbek


Neubau des Feuerwehrhauses Reinbek

Offener hochbaulicher Realisierungswettbewerb in 2 Phasen
Mitarbeiter: Architektur.visuell, Leipzig

Zeitraum 01|2015 – 02|2015

Die entwickelte eigenständige Blockstruktur im L-Typus stärkt die Raumkante
zum Mühlenredder und schafft mit dem markanten, transparenten Eingangs-
bereich eine einladende Geste in den öffentlichen Raum. In seiner
Maßstäblichkeit bezieht sich das kompakte Bauvolumen sowohl auf die
benachbarte Schule, als auch auf die Bebauung der gegenüberliegenden
Straßenseite.
Dabei gliedert es sich in zwei klar ablesbare Bereiche:
Das leichte, teilverglaste Sockelgeschoss mit Eingangsbereich und den
Funktionsbereichen „Einsatz“ und „Technik“, sowie das Obergeschoss, welches
sich in der Farbgebung auf die Signalfarbe Rot und damit auf die Identität
einer Feuerwache bezieht. Es beherbergt Bereiche für Verwaltung, Schulung
und gemeinschaftliches Miteinander und öffnet sich in der Hülle partiell zum
Außenraum, so dass Aus- und Einblicke ermöglicht werden.
Der Entwurf des Feuerwehrhauses zeichnet sich durch klare Grundrisse und
direkte Zugänge von allen Seiten des Gebäudes aus. So können beispielsweise
Wege zwischen Anfahrt, Umkleide und Fahrzeughalle minimiert und Flächen
effizient genutzt werden. Lager und Werkstätten im Erdgeschoss sind
funktional an die Fahrzeuggarage angebunden. Der Erschließungsbereich
erhält hier eine natürliche Belichtung mittels Oberlichtern. Verwaltungs- und
Aufenthaltsbereiche sind ebenfalls kompakt und abgesetzt vom funktionalen
EG im Obergeschoss angeordnet und werden durch einen Aufzug barrierefrei
erschlossen. Ein Dachgarten erhöht hier die Aufenthaltsqualität im Innen-
und Außenraum.